Leistungskomplex 21

Erstbesuch


Beinhaltet insbesondere:


1. Anamnese


2. Pflegeplanung


3. Beratung der Auswahl der Leistungskomplexe


4. Information über weitere Hilfen


5. Anlegen der Pflegedokumentation



Der Erstbesuch kann nur abgerechnet werden, wenn der Pflegedienst erstmalig mit der Betreuung des Pflegebedürftigen beauftragt wird und ist als Pauschale für alle mit der Pflegeplanung zusammenhängenden Leistungen zu betrachten.


Zum Erstbesuch gehören insbesondere die Erhebung einer Anamnese, die familiäre, soziale, biographische, pflegerische, medizinische Aspekte berücksichtigt und auf Besonderheiten eingeht

(z. B. gesetzliches Betreuungsverhältnis).


Die dazugehörige Pflegeplanung beinhaltet u. a. das Erkennen von Problemen und Ressourcen, das Festlegen der Pflegeziele, das Planen der einzelnen Maßnahmen, das Anlegen einer Dokumentation mit Durchführungskontrolle.


Beim Erstbesuch ist der regelmäßige individuelle Versorgungsbedarf des Pflegebedürftigen mit dem Pflegedienst schriftlich abzustimmen. Der Pflegedienst ist verpflichtet, einen Pflegevertrag mit Kostenübersicht über den festgelegten monatlichen Versorgungsumfang zu erstellen.


Hierbei sind Art, Inhalt und Umfang der Leistungen, einschließlich der vereinbarten Vergütung für jeden Leistungskomplex gesondert zu beschreiben.